«Let's celebrate lifestyle!»

Bei uns gibt es nicht nur leckere Burger, Hot Dogs und Sandwiches - sondern auch hervorragendes Bier aus einer der schönsten Bergregionen der Schweiz. Das ArosaSunna Pale Ale und Kirchlibräu, welches bis heute handgebraut wird, erweitert unser Bierangebot mit schweizer Bergkultur. Wieso passt dieses Bier so hervorragend zu unseren Burgern? Und was macht es so besonders? Ruth und Dave von Arosabräu erzählen es Dir im Interview.

Helvti-Diner

Was bedeutet für euch Geschmack?
Ein einmaliges Erlebnis, das wir immer wieder erleben wollen und nicht vergessen können.

Wieso passen euer Bier und das Helvti Diner so gut zusammen?
Let’s celebrate Lifestyle! Auch wir bringen Menschen zusammen, um gemeinsam Freude, Genuss, Style und Uniqueness zu zelebrieren. By the way, auch wir haben eine Vorliebe für die fünfziger Jahre, ein Faible für deren Musik, Mode, Design…

 Euer Bier und unser Cheesemas – eine gute Kombination?
Absolut, der Urban Chic gepaart mit unserem handgebrauten Arosabräu spricht eine ganz eigene Sprache. Die Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres, der Geschmack unserer wunderschönen Bergwelt, die Lichter der Stadt Zürich... und dazu der Cheesemas, eine Kombination, die Erinnerungen und Gefühle wach werden lässt.

Welches von euren Bieren passt am besten zu unserem Cheesemas Burger?
Die Helvti Diners haben zwei unserer vier Biere im Sortiment. Die ArosaSunna, unser Pale Ale, hat diesen vollen Malzgeschmack und ein leicht würziges Hopfenfinish. Sie ist erfrischend und fruchtig, was zusammen mit Käse eine passende Kombination ergeben kann. Das Kirchlibräu erinnert an ein Klosterbräu, mit würzigen Abgang. Diese würzige Frische kann den Geschmack des Käses wunderbar unterstützen.

Euer Bier ist handgebraut – inwiefern unterscheidet es sich zum «normalen Bier»?
Im Gegensatz zu den industriell hergestellten Bieren der Grossbrauereien produzieren wir in sehr kleinen Mengen, ungefähr 16'000 Liter pro Jahr, was ungefähr 48'000 Flaschen entspricht. Der ganze Brauvorgang, die Abfüllung, das Etikettieren passiert hauptsächlich noch manuell oder halbautomatisch, so haben wir noch einen direkten Einfluss auf den aussergewöhnlichen Geschmack des Arosabräus und die Qualität jeder einzelnen Flasche.

Ihr braut euer Bier in einer Garage, das erinnert ein bisschen an andere Unternehmen die so angefangen haben. Wie ist es dazu gekommen? 
Wir sind ein Zweimann-Betrieb, Ruth und Dave. Die ersten Brauversuche haben in Hotelküchen von Freunden in Arosa stattgefunden. Nach einem ersten erfolgreichen Sommer war klar, dass wir einen fixen Platz finden müssen. Zusammen mit dem Team von der Hustee AG konnten wir im Herbst 2016 diese besagte Garage beziehen und sind immer noch da tätig. In den letzten zwei Jahren konnten wir die Brauanlage von 50 Liter auf 600 Liter vergrössern und mittlerweile können wir das Arosabräu in fünf Gärtanks lagern.
Wer weiss, welche Geschichten wir mit unserem Arosabräu noch schreiben werden…

 

Liebe Ruth, lieber Dave, vielen lieben Dank für das grossartige Interview! Du möchtest mehr über ArosaBräu erfahren? Dann besuche ihre Website.

 

Du möchtest ein bisschen Bergluft schnuppern? Dann reserviere hier jetzt deinen Tisch und probiere unsere neuen Biere von ArosaBräu.