«Healthy Food und Burger wachsen im Food Delivery Markt»

EAT.ch-Chef Dominic Millioud erzählt, was bei geliefertem Essen wichtig ist und gibt zu, dass er weniger als einmal wöchentlich Essen bestellt. Was ihm am Helvti Diner gefällt und welche Trends er feststellt, verrät der Vorreiter des Food Delivery in unserem Interview.

Helvti-Diner

Was bedeutet Geschmack für dich?

Geschmack ist die perfekte Verbindung des richtigen Essens, dem richtigen Zeitpunkt und der richtigen Umgebung. Es kann also sehr vieles sein und darüber lässt sich ja bekanntermassen nicht streiten.

 

Was gefällt dir am Helvti Diner?

Die Burger sind einfach klasse! Vor allem sind sie immer gleichbleibend gut. Kontinuität ist King.

 

Was ist bei geliefertem Essen besonders wichtig?

Die Lieferzeit ist sicher wichtig - aber auch, dass die Ware gut verpackt ist. Ausgelaufene Saucen oder durchtränkte Verpackungen gehen nicht.

 

Was ist das Erfolgsrezept von EAT.ch?

Ein fantastisches Team, welches gemeinsam an hochgesteckten Zielen arbeitet und diese übertrifft.

 

Wie gross ist der Markt für Delivery Service in der Schweiz? Gibt es internationale Unterschiede?

Der Markt beträgt 986 Millionen Schweizer Franken und wächst dynamisch. So wie es unterschiedliche Anlässe für Bestellungen gibt, so gibt es auch internationale Unterschiede wie andere Essgewohnheiten oder andere kulinarische Präferenzen.

 

Was sind die Food Trends?

Neben healthy Food wachsen vor allem auch Burger und Burritos.

 

Zu welchen Gelegenheiten gehst du in ein Restaurant? Was sind die Vorteile gegenüber geliefertem Essen?

Ich gehe mit meiner Familie oder mit Freunden gerne in Restaurants. Allerdings gibt es für mich keinen zusätzlichen Vorteil gegenüber geliefertem Essen. Es sind vielmehr unterschiedliche Gelegenheiten - Das Restaurant ist förmlicher; mit geliefertem Essen gönne ich mir etwas zwischendurch.

 

Wie oft bestellst du Essen beim Lieferdienst? Kochst du überhaupt selbst?

Ich bestelle rund zwei bis viermal monatlich Essen beim Lieferdienst. Und ja, ich koche immer noch selbst. Meine Burger werden aber nie so lecker sein wie im Helvti Diner ...leider.

Vielen Dank für das aufschlussreiche Interview, Dominic. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg - auch beim Kochen ;-) Und sonst: www.eat.ch